Startseite
    Chronik des Vergessens
    Gedanken
    Gedichte
    Tagträume
    Theater der Träume
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Ein sehr guter Freund
   Meine beste Freundin, die jetzte in Bärlin wohnt

http://myblog.de/nightsofblood

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bewusstlosigkeit

Die Einsicht kommt so spät… Ich weiß doch genau, was du von alledem hältst. Doch bitte sag es mir nicht, ich könnte es nicht ertragen…

All das ist nun schon so lange her, und wenn ich dich heute in meinen Armen halte, erscheint mir alles so weit weg. Du hast mal gesagt, ich würde später über all das lachen, was ich damals getan und gesagt und gefühlt habe. Nun, das tue ich aber nicht.
Ich lache weder über das, was ich getan habe, denn ich tat es aus Instinkt, aus einem Bauchgefühl heraus, ohne dass ich auch nur einmal meinen Verstand benutzt habe. Und ich denke, dass dies richtig war. Etwas, das richtig war, grade weil ich nicht meinen Verstand benutzt habe.
Ich lache auch nicht über das, was ich gesagt oder gefühlt habe, denn ich habe alles ehrlich gemeint, ich habe dich nie belogen, ich habe fast immer gesagt, was ich gefühlt habe und ich denke, man sollte nie über Gefühle lachen…
Dass daraus so etwas Großes entstanden ist, haben weder du noch ich vorher sehen können. Es ist schön, das Gefühl zu haben, dass du immer da bist, ich fühle mich endlich nicht mehr seelisch allein gelassen.
Warum habe ich damals diesen großen Fehler begangen, und dir nicht alles gesagt, was ich für dich empfinde? Dass da außer seelischer Verbundenheit mehr ist, viel mehr, wahnsinnig viel mehr.
Ich war einfach zu feige, es dir zu sagen. Und genau daran denke ich, wenn wir uns wie gute Freunde begrüßen, zusammen trinken gehen. Und daran denke ich, wenn ich euch zusammen sehe, und wenn du deinen Kopf auf ihren Schoß legst. Und daran denke ich, wenn du dich an sie drückst, und wenn du sie küsst. Und daran werde ich ewig denken. Denn ich könnte jetzt genauso an ihrer Stelle sein, und das Einzige, was all dies verhindert hat, war eine gewaltige Lüge und meine elendige Feigheit.

Bitte, keine Worte mehr! Nur noch Stille, bis zum Ende...

5.1.07 20:35
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Regentropfen / Website (8.1.07 14:02)
Ich weiß gar nicht wie ich auf deinen Blog gestolpert bin!? Aber das ist nicht wichtig. Ich bin jetzt hier. Und ich hab gelesen. Bin berührt. Gänsehaut...
Ich fühle GENAU was du durchmachst...
Bitte gib auf dich acht!
Zuerst einmal bist DU(!) wichtig..., und ich wünsche dir neue Wege, einen neuen Zauber, neue Begegnungen..., auch wenn ein MENSCH nie austauschbar ist!
leise Grüße dalasse...
Tropfen vom Regen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung